"I Remember You" - Lyrics & Song-Info

Am 01.02.2020 haben wir ihn in der Jägerhalle erstmals live präsentiert. Nach unserem Party-Song "Bad Rock" wurde es nun etwas ernsthafter...

Monatelang ging Wayne uns während unserer Proben mit einem Riff auf den Sack, welches er immer wieder spielte, um sich warm zu machen. Eine absolut unspektakuläre Variation auf einem E-Moll-Akkord. Im November, als Tim dienstlich verhindert war, musste ich zwangsläufig mehr Gitarre spielen und stieg einfach mal auf diesem Riff mit einer eigenen Abwandlung ein. Und schon waren auch Schnee und Felix mit von der Partie und genauso schnell entstand eine neue Songidee in meinem Kopf, inspiriert von dieser Harmonie. Was könnte dort entstehen? Vielleicht eine Ballade? Nein, genau das wollte ich nicht, auch wenn die instrumentalen Abläufe genau dorthin drängten...


Also habe ich drauf rumgedacht und versucht, in dem Songtext eine Geschichte aus Sicht eines Mannes zu erzählen, die für den Zuhörer eine überraschende Wendung bereithält und deren begleitende Musik sich im Schlussteil ebenso einer Wendung hingibt.

In der ersten Strophe erzählt der Protagonist davon, dass er jemanden verloren hat und seine Welt seither kalt und grau ist. Immer wenn er seine Augen schließt, kann er ihr ungläubiges Gesicht sehen, während sie fällt...

In der zweiten Strophe wandert die Erzählung ein wenig in die Vergangenheit und erzählt davon, wie schön die Beziehung zwischen beiden doch gewesen ist.

Der dynamischere Refrain beginnt nach einem stimmungsvollen Break. Der Mann erinnert sich an die Zeit, in der sie zusammen gewesen sind. Er erinnert sich jedoch auch an das Gefühl, dass die Frau ihn eingeengt hatte und er offenbar nicht stark genug war, sich dort zu behaupten.

In der letzen Strophe beschließt der Mann, dass es nur noch einen Weg für ihn gibt, sofern die Frau ihn weiterhin unterdrückt. Ohne Reue ist der Mann bereit den Preis der Freiheit dafür zu bezahlen. Schließlich klärt sich auf, dass er den Fall der Frau selbst herbeigeführt hat und seine graue Welt aus der ersten Strophe offenbar die kalten Mauern seines Gefängnisses sind.

Und so ändert sich im folgenden Refrain auch der Text. Der Mann erinnert sich daran, dass sie ihm seinen ganzen Stolz genommen hat und er sich fühlte, als hätte er stets eine Schlinge um den Hals.

Im Outro verliert sich der Gesang im Solo beider Gitarren. Nun ist klar, dass die Frau von dem Protagonisten durch seine Hand zu Tode gekommen ist. Doch statt zu trauern, feiert dieser sein neu gewonnenes Leben, was durch nichts deutlicher wird, als durch die letzte Zeile "Dein plötzlicher Tod ist mein erster Atemzug"...


Ja, ziemlich krass, keine Angst, das ist keine wahre Geschichte, wir sind allesamt glücklich in unseren Beziehungen!! Aber eine Ballade, in der es wieder nur um Liebe geht, ist doch nun wirklich viel zu abgedroschen.


Ab 07.03.2020 findet Ihr auf unserer neuen "Music"-Seite auch ein Video von "I Remember You"!!



"I Remember You"

(Lyrics by MJay, Music by 20FS)


Strophe 1

(Today)

I’m cold, my world is grey

Since you’re gone the colors fade

Days come and passing by

No sun and no blue sky


PreChorus

When I close my eyes I see your incredulous face - falling


Strophe 2

(The past)

Your lips like red vine, always hungered for mine

I knew what you were waiting for and you were begging for more


PreChorus

Still remember everything it’s right before my eyes

And as we got the bill it has been time to pay the price


Chorus

I remember you were walking by my side

We had our suitcase full of dreams

Now we’re falling apart at the seams

I remember me swimming against the tide

Within a fight I could not win

The story ends where it begins


Strophe 3

(In the end)

Sometimes minds are changing

Behind the scenes things rearranging

Keep on and you will see

There’s only one way to set me free


PreChorus

With no regrets I’m willingly to pay this freedom-price

can feel your hand in mine as it slipped away from me


Chorus

I remember you were walking by my side

We had our suitcase full of dreams

In the end we’ve been falling apart at the seams

I remember me swimming against the tide

Within a fight I could not win

The story ends where it begins

I remember you were walking by my side

We had our suitcase full of dreams

Now we’re falling apart at the seams

I remember you were taking all my pride

Just like a noose around my neck

Our story ends with my attack


Outro

Ashes to ashes, dust to dust

One last kiss on your cold mouth

With no regrets, with tears of joy

Last thing I hear – your endless cry

Handcuffs close and I confess

Your sudden death is my first breath

10 Ansichten

Follow us on:

  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon

© 2020 by 20 For Seven